Presse

Signet

Pressekontakt

Brigitte Dingermann

Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstraße 63 / 47051 Duisburg
Telefon: 0203 - 300 95 45
Telefax: 0203 - 300 95 55
Mobil: 0157 - 313 803 39
E-Mail: bdn(at)bzd.de

 

Ellen Lipport

Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstraße 63 / 47051 Duisburg
Telefon: 0203 - 300 95 46
Mobil: 0151 - 27 77 34 48
E-Mail: elt(at)bzd.de

Presseinformation

Blutspendezentren präsentieren neue Spende-App!
Blutspende goes digital!

Mit einer Blutspende geben unsere Spender*innen uns regelmäßig ihr Bestes!

Um den Zugang zur Blutspende zu vereinfachen und unseren Spender*innen einen bestmöglichen Service zu bieten, haben wir in der letzten Zeit intensiv an der Neugestaltung unserer App gearbeitet – und nun ist sie da! Die benutzerfreundliche Oberfläche macht es jeder Person möglich, diese intuitiv zu bedienen, sodass alle wesentlichen Informationen zur Blutspende zu jeder Zeit abrufbar sind.

Mithilfe der App können ab Mai Vollblut- als auch Plasmatermine für alle vier Standorte im Voraus gebucht werden. Mit Berücksichtigung der Spendeabstände wird den User*innen angezeigt, ob eine Blutspende wieder möglich ist. Die Termine sind einfach zu koordinieren und können ebenfalls über die App storniert werden. Selbstverständlich bleiben die telefonische und persönliche Terminvergabe weiterhin bestehen - die Terminbuchung per App stellt lediglich eine weitere Option dar.

Bereits geleistete Spenden können in der Spende-Historie eingesehen werden und geben noch mal einen Überblick darüber, wie engagiert die Spender*innen waren. Zusätzlich wird der spendenden Person angezeigt, welche Trophäen durch die bereits geleisteten Spenden erworben wurden.

Des Weiteren erhalten Spender*innen einen Einblick in den tagesaktuellen Lagerbestand. Auf diese Weise kann nachvollzogen werden, ob die eigene Blutgruppe gerade dringend benötigt wird und wie es um die allgemeine Versorgungslage bestellt ist. Darüber hinaus bieten wir unseren Spender*innen den Service an, persönliche medizinische Daten einzusehen, die aus bereits geleisteten Blutspenden erhoben wurden. Dazu zählen beispielsweise Blutdruck- oder auch Hämoglobinwerte (Hb-Wert). Der Hb-Wert zeigt, wie gut die roten Blutkörperchen mit Eisen versorgt sind. Zudem haben Spender*innen die Möglichkeit, Push-Nachrichten zu aktivieren. Diese sollen an bevorstehende Termine erinnern oder auf einen Notstand aufmerksam machen. Auch der Einsatz der eigenen Blutkonserve wird per Push-Nachricht mitgeteilt und vermittelt den Spender*innen so nochmals das gute Gefühl, mit der eigenen Blutspende Leben gerettet zu haben.

Diejenigen, die kein Smartphone besitzen, aber dennoch über den Einsatz ihres Blutproduktes informiert werden möchten, bieten wir unseren neu eingeführten SMS-Versand an. Auf diesem Wege erhalten Spender*innen eine Nachricht, sobald die eigene Blutkonserve verwendet wurde. Um den SMS-Versand oder die Spende-App zu aktivieren, müssen die Spender*innen eine Einverständniserklärung unterschreiben. Dies lässt sich auch wunderbar mit einem Blutspendetermin verbinden.

Weitere Informationen zur Blutspende finden Sie auf unserer Website: www.blutspendezentren.de

Ellen Lipport
Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstrasse 63 / 47051 Duisburg
Tel.: +49 (0) 203 - 300 95 46
Mobil: +49 (0) 151 27 7734 48
E-Mail: elt@bzd.de
Web: www.blutspendezentren.de

Knappe Bestände bei Blutkonserven – dringender Aufruf zur Blutspende!

Die Lage ist ernst! Mit der Verschärfung der Covid-19-Maßnahmen verzeichnen wir wiederholt einen massiven Mangel an benötigten Blutkonserven – unsere Kühlzelle ist fast leer! Zum Beispiel haben wir von der Blutgruppe 0 aktuell EINE positive und 18 negative Konserven in unserem Depot. Um eine sichere Versorgung zu gewährleisten, benötigen wir hingegen mindestens 360 Blutkonserven. Berücksichtigen wir darüber hinaus noch eine zusätzliche Reserve, wären sogar 600 Blutkonserven der Blutgruppe 0 erforderlich.

Des Weiteren erreichen uns regelmäßig Fragen zu den aktuellen Covid-19-Maßnahmen in Verbindung mit der Blutspende. Viele Menschen sind verunsichert, machen sich Sorgen oder wissen nicht, welche Regeln gelten.

In unseren Blutspendezentren gelten keine G-Regeln! Auch unter der aktuellen Coronaschutzverordnung vom 13. Januar 2022 ist die Blutspende ohne Einschränkungen ausdrücklich erlaubt. Alle zuständigen Behörden und Institutionen verweisen darauf, dass Spenderinnen und Spender ohne Krankheitssymptome weiterhin Blut und Plasma spenden können und auch sollen, um die erforderliche Versorgung mit Blutprodukten sicherzustellen. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Blutspende eine medizinisch dringend benötigte Dienstleistung darstellt und wir nach § 6 Absatz 1 N. 3 BSI-KritisV einem Versorgungsauftrag unterliegen. Deshalb sind wir für jede Blutspende dankbar, die geleistet wird - unabhängig vom Impfstatus einer Person. Unsere oberste Priorität liegt auf unseren Hygienemaßnahmen und dem Wohlergehen unserer SpenderInnen und MitarbeiterInnen. Deswegen achten wir strikt auf das Einhalten von Mindestabständen und das Tragen von FFP2 Masken. Die Messung der Körpertemperatur, als auch die Händedesinfektion beim Eintreten in das Spendezentrum sind zusätzliche, sehr wichtige Maßnahmen, um eine Ansteckung zu unterbinden. Vorab vereinbarte Termine sollen zudem größere Ansammlungen verhindern.

Eine Covid-19 Übertragung durch die Blutspende bzw. durch ein Blutprodukt ist nach aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen ausgeschlossen, da das Virus bei Personen ohne Symptome im Blut nicht nachweisbar ist. Folglich werden Blutspenden derzeit auch nicht auf Covid-19 untersucht. Eine Blutspende bleibt sicher und sie rettet nach wie vor Leben!

Damit wir auch in Zukunft die medizinische Versorgung sicherstellen können, möchten wir an die Hilfsbereitschaft aller gesunden Menschen zwischen 18 und 68 Jahren appellieren: bitte informieren Sie sich über die Blutspende und kommen Sie, wenn möglich, in eines unserer Blutspendezentren. Erkrankte Menschen sind auf freiwillige Blutspenderinnen und Blutspender angewiesen!

Informationen zur Blutspende finden Sie auf www.blutspendezentren.de

Ellen Lipport
Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstrasse 63 / 47051 Duisburg
Tel.: +49 (0) 203 - 300 95 46
Mobil: +49 (0) 151 27 7734 48
E-Mail: elt@bzd.de
Web: www.blutspendezentren.de

Befristeter Notstandszuschlag soll Abhilfe schaffen

Erneut möchten wir zum Ausdruck bringen, wie sehr wir als Blutspendezentrum auf freiwillige Blutspenderinnen und Blutspender angewiesen sind!
Covid-19 und seine Begleiterscheinungen hatten bereits zu einem überregionalen Engpass bei allen Spendearten geführt und bisher hat sich das BZD Blutspendezentrum Duisburg nicht von dem dramatischen Spende-Rückgang erholen können.

Nach wie vor kommen viel zu wenig Spenderinnen und Spender in unsere Blutspendezentren. Wir verzeichnen im Oktober 2021 knapp 1000 Spenderbesuche weniger als im Oktober 2019, sprich vor der Pandemie.
Ein zusätzliches Problem stellt die aufkommende Grippesaison dar, die in diesem Jahr wieder intensiver grassiert und somit unser Spendenaufkommen zusätzlich schwächt. Dies führt zu Rückstellungen und schließlich zu weniger Blutspenden.

Unsere Blutreserven sind momentan sehr knapp und in absehbarer Zeit restlos verbraucht. Zum Beispiel haben wir von der Blutgruppe 0 aktuell 3 Blutkonserven im Depot, die zur Verfügung stehen. Wünschenswert wären allerdings 360 Blutkonserven.

Um dieser Notlage entgegenzuwirken, haben wir uns erneut für besondere Maßnahmen entschieden:
Bis zum 30.10.2021 erhalten Spenderinnen und Spender für jede Vollblut- oder Plasmaspende einen Notstandszuschlag von 5€ - zusätzlich zur Aufwandsentschädigung!


Wir bitten dringend alle gesunden Menschen zwischen 18 und 68 Jahren, sich über die Blutspende zu informieren und, wenn möglich, in eines unserer Blutspendezentren zu kommen.

Ellen Lipport
Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstrasse 63 / 47051 Duisburg
Tel.: +49 (0) 203 - 300 95 46
Mobil: +49 (0) 151 27 7734 48
E-Mail: elt@bzd.de
Web: www.blutspendezentren.de

Seit Wochen ist die Stimmung anders. Wir befinden uns im Lockdown, die Corona-Krise hat das Bild in unseren Städten nachhaltig verändert. Die Parkhäuser sind leer, die Restaurants und Cafés geschlossen, kaum mehr Passanten unterwegs. Und mittendrin die vier Blutspendezentren BZD, BZO, BZG und BZW, weiterhin jeden Tag geöffnet. Keine Schlange vor dem Einlass, der Spendesaal ist fast genauso leer wie die Fußgängerzone.

Wir kämpfen ums Überleben der kranken Menschen. Leider wurden wir Blutspendedienste im zweiten Lockdown völlig vergessen. Auf keiner Liste der geöffneten Unternehmen werden wir erwähnt. Hatten wir im ersten Lockdown noch Unterstützung durch die Politik, werden wir nun gar nicht mehr genannt. Entsprechend schwer fällt es uns jetzt, unseren Versorgungsauftrag aufrecht zu erhalten. Wir leben von der Hand in den Mund, unsere Konservenkühlschränke sind genau so leer wie die Fußgängerzone. Es gibt keinerlei Vorräte. Wir können zum Teil die Kliniken nicht mehr beliefern. Das Ganze funktioniert im Moment nur, weil in den Kliniken Operationen verschoben werden. Passieren darf aber nichts.

Für viele ist die Fahrt zur Blutspende ohne geöffnete Geschäfte einfach zu aufwändig. Andere Menschen haben vielleicht Sorge, sich anzustecken – einige Spender sind möglicherweise selbst von Corona oder den Quarantänemaßnahmen betroffen.
Die Betreuung der Kinder ist bei geschlossenen Kitas und Schulen ein Problem – denn Begleitpersonen dürfen zurzeit nicht ins Spendezentrum. Auch die Maskenpflicht hält Menschen vom Spendebesuch ab. Das alles addiert sich – und die Blutspende kommt in große Schieflage.

Wir bitten dringend alle gesunden Menschen zwischen 18 und 60 Jahren, sich über die Blutspende zu informieren und wenn möglich, ins Zentrum zu kommen.

Unsere Hygienemaßnahmen sind so umfangreich, dass jeder guten Gewissens zu uns kommen kann. Nur mithilfe von deutlich mehr freiwilligen Lebensrettern können wir die durch den Lockdown bedingten extremen Blut- und Plasmakonserven Engpässe vermeiden und die Patienten mit den nötigen Transfusionen versorgen.

Informationen zur Blutspende finden Sie auf www.blutspendezentren.de

Brigitte Dingermann
Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft f. Transfusionsmedizin Duisburg mbH
Königstrasse 63 / 47051 Duisburg
Tel.: +49 (0) 203 - 300 95 45
Fax: +49 (0) 203 - 300 95 55
Mobil: +49 (0) 157 313 803 39
E-Mail: bdn@bzd.de
Web: www.blutspendezentren.de

Presseinformationen

Wie jedes Jahr feiern wir auch am 14.06.2020 den WHO Weltblutspendetag. Wir wollen auf die Notwendigkeit sicherer Blutprodukte aufmerksam machen und Blutspendern für das lebensrettende Geschenk danken.

Blut ist unersetzlich bei geplanten Behandlungen und dringenden Eingriffen. Blutspenden schenken Menschen, die unter lebensbedrohlichen Krankheiten leiden ein längeres Leben.

Blut ist außerdem lebenswichtig, um Verletzte jeder Art zu behandeln.

Besonders in Krisenzeiten, wie auch gerade jetzt durch das Corona Virus, ist die Versorgung von erkrankten Menschen mit Blutspenden von größter Bedeutung.

Seit der Einführung der Maskenpflicht erleiden wir erneut einen erheblichen Einbruch der Spendezahlen und sorgen uns um die Versorgung erkrankter Mitmenschen.

Das Infektionsrisiko für Blutspender ist sehr gering. Wir bitten daher anlässlich des Weltblutspendetages erneut alle gesunden Mitmenschen, kurzfristig durch eine Blutspende bei der Versorgung der Patienten in NRW mitzuhelfen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Dingermann

Werbung & Öffentlichkeitsarbeit

BZD Gesellschaft für Transfusionsmedizin mbH
 

Ansprechpartner

Dr. med. Hans-Dieter Myritz

Ärztlicher Leiter

0203 300 95 40

hdm@bzd.de