Ablauf einer Blutspende

Empfang

Am Empfang

Der erste Schritt zum Blutspenden führt Sie zum Empfang. Hier werden zunächst Ihre Personalien durch Vorlage eines gültigen Personalausweises, Aufenthaltstitels oder eines gültigen Reisepasses in Verbindung mit einer gültigen Meldebescheinigung aufgenommen.

Dann füllen Sie einen Fragebogen zu Ihrer Gesundheits-Vorgeschichte aus.

Blutabnahme für kleines Blutbild

Anschließend bestimmen wir bei Ihnen ein kleines Blutbild – dafür brauchen wir nur einen Tropfen Blut aus Ihrem Finger oder Ohrläppchen – und wir messen Ihren Blutdruck, den Puls und die Temperatur.

Beim Arzt

Beim Arzt

Der Arzt bespricht mit Ihnen den Fragebogen und beantwortet Ihre offenen Fragen. In regelmäßigen Abständen führt er zusätzlich eine körperliche Untersuchung durch. Schließlich entscheidet der Arzt, ob Sie zur Blutspende zugelassen werden können.

Hier finden Sie unsere

In der Spende

In der Spende

Hier wird Ihnen eine Spenderliege zugewiesen. Unser medizinisch geschultes Pflegepersonal desinfiziert die Haut der Armbeuge und punktiert eine geeignete Vene.

Ca. 500 ml Blut werden mit sterilem Einwegmaterial entnommen. Hierbei werden gleichzeitig Röhrchen für die notwendigen Laboruntersuchungen gefüllt. Während der gesamten Blutspende – und auch danach – ist unser Team immer in Ihrer Nähe und immer für Sie da.

Nach der Blutspende, die ca. 10 Minuten dauert, wird die Punktionsstelle mit einem Druckverband versorgt, den Sie etwa 1 Stunde angelegt lassen sollten. Wir bitten Sie, etwa 5 Minuten bei gestrecktem Arm auf die Einstichstelle zu drücken. Den Arm sollten Sie bitte am Tag der Spende nicht schwer belasten.

Nach der Spende

Nach der Spende

Nach der Spende entspannen Sie sich bei uns eine halbe Stunde und genießen den kostenlosen Imbiss mit einem Getränk. Getränke sollten Sie reichlich zu sich nehmen.

Wir bitten Sie, erst nach dieser Ruhezeit wieder am aktiven Straßenverkehr teilzunehmen oder Ihre berufliche Tätigkeit aufzunehmen. Bus,- Kraft,- Taxi,- Straßenbahnfahrer, Lok,- Kranführer, Gerüstarbeiter, Fensterputzer, Taucher, Bergsteiger, Piloten, Segelflieger (sowie sonstige gefahrgeneigte Tätigkeiten) dürfen ihre Tätigkeit erst nach 12 Stunden wieder aufnehmen.

Nach der Spende